Wieder-Eröffnung

Print Friendly

IMG-20150112-WA0000

Freitag 30. Januar ab 20.30 Uhr: Party (5,- Euro)vv_2015
VVK ab 15. Januar! (ab 14 Jahren)
Vor der Party:
ab 16.00 Uhr:   Tag der Offenen Tür (Eintritt FREI!)
um 18.00 Uhr: Offizielle Einweihung
um 19.00 Uhr: Vollversammlung

hier kannst Du Tickets gewinnen: https://www.facebook.com/altepost.langenzenn

und hier der Link zur Veranstaltung auf fb: https://www.facebook.com/events/1563158283899717/?ref=22

02-2014-06-23 10.25.01Nach einjährigem Umbau und Renovierung findet am Freitag den 30. Januar 2015 die große Einweihungsfeier im Juz Alte Post in Langenzenn statt. Zum „Tag der Offenen Tür“ ab 16.00 Uhr sind alle interessierten Jugendlichen, Bürger, Anwohner, Eltern, Förderer und Freunde recht herzlich eingeladen.

Um 18.00 Uhr erfolgt die symbolische, feierliche Neueröffnung durch am Umbau maßgeblich beteiligte Jugendliche aus dem Haus, Landrat Dießl, Bürgermeister Habel und Dekan Schuster.

Nach der „Beiratswahl“ (Verantwortliches Gremium im Haus) um 19.30 Uhr startet ab 20.30 Uhr die „Re-Opening-Party“ mit „DJ Lumor“.

 

Wichtige Brandschutzmaßnahmen und Wünsche der Jugendlichen09-2014-06-23 13.48.39

Seit Jahren gab es das Bestreben der Jugendlichen, dass die beiden oberen Etagen der „Alten Post“ renoviert werden sollten. Die Raumaufteilung hat sich in dem 100 jährigen Gebäude seit der Nutzung als Wohnungen vor über 40 Jahren nicht verändert. Im Jahr 2010 konnte ein Studiengang der Technischen Hochschule Nürnberg „Wohnen und Bauen im Bestand“

unter der Leitung von Frau Prof. Nadja Letzel für die Planung des Umbaus begeistert werden. Die damaligen Studenten entwickelten aufgrund der Ideen der Jugendlichen etliche Entwürfe für einen möglichen Umbau. Doch damals fehlte das Geld. (vgl. NN/FLAND/LAND/LAND5   – Fr 19.11.2010 – LANDKREIS Seite 005)

Aufgrund geänderter Brandschutzbestimmungen wurden einige Renovierungsarbeiten in der Alten Post zwingend notwendig, in diesem Zusammenhang hat sich der Stadtrat der Stadt Langenzenn an die Umbauwünsche der Jugendlichen erinnert und für weitere Maßnahmen zusätzliches Geld bewilligt.

 

10-2014-06-23 14.23.43Viel Eigenleistung der Jugendlichen

Erfreut berichtet der Leiter der Einrichtung Diakon Carsten Kurtz: „Ich bin total stolz auf die Jugendlichen, die so viel Zeit in die Renovierung gesteckt haben. Sogar in den Sommerferien und am Wochenende wurde gewerkelt!“ Der Umbau wurde parallel zu den normalen Öffnungszeiten durchgeführt. Viele Arbeiten wurden dabei von den Jugendlichen selbst übernommen. Wichtige z.B. statische Maßnahmen erledigten Fachfirmen. Die Handwerker zeigten den Jugendlichen gerne, welche Tätigkeiten sie selbst erledigen könnten, so dass ein erfolgreiches Miteinander entstand. Der zuständige Bauingenieur der Stadt Langenzenn M. Wittmann sorgte dankenswerter Weise für ein geplantes Vorgehen und konnte auch immer wieder durch die Energie und Schnelligkeit der Jugendlichen positiv überrascht werden. Die Eigenleistung der Jugendlichen sorgt zum einen für eine hohe Identifikation der zukünftigen Nutzer mit den Räumen (und sie nutzen sie lieber und passen besser darauf auf) und sorgt zum anderen für eine Einsparung bei den geplanten Baumaßnahmen, so dass einige Sonderwünsche umgesetzt werden konnten.

 

Dank an die Stadt Langenzenn und den Förderverein Alte Post21-DSC_4470

Den Großteil der Bausumme stellt die Stadt Langenzenn. Neben den reinen Brandschutzmaßnahmen wurden vom Stadtrat auch Mittel für die Renovierung und Umgestaltung bereit gestellt. Auch der Förderverein des Juz Alte Post hat sich maßgeblich am Umbau beteiligt. Seit mehreren Jahren wurde zum Beispiel durch Aktionen wie z.B die Tombola am Altstadtfest, Geld gesammelt und zweckgebunden für den Umbau zurück gelegt. Der Förderverein übernimmt dabei weniger die baulichen Kosten, sondern bezahlt die Inneneinrichtung wie z.B. die nagelneue Küche im 2ten Stock.

 

07-2014-06-23 12.26.13Großzügige Spenden der beteiligten Handwerksbetriebe

Die am Umbau beteiligten Firmen und Handwerker kommen alle aus Langenzenn und kannten die „Alte Post“ oftmals schon aus eigener Jugend oder durch die Erzählung ihrer Kinder. Auch zeigten sie sich beeindruckt durch das große Engagement der Jugendlichen, so dass sich das Jugendzentrum auch über Spenden/Sponsoring durch die Firmen freuen konnte.

Einige Handwerker verzichteten auf einen Teil des Arbeitslohns, andere spendeten Material, wieder andere liehen den Jugendlichen unentgeltlich ihr Werkzeug.

 

Danke an die Unterstützer, Spender, Sponsoren, Firmen:

Stadt Langenzenn, Förderverein Alte Post, Prof. N. Letzel, Herr Croner/Hausen, Bauunternehmen Schorr, Schreinerei Weimer, NaBauMal Krach, Statik Raab, Ingenieur Wittmann, Küchenstudio Schramm, Malerbetrieb Müller, Stuckateur Schuh, Heizungsbau Karges, Schlosserei Melchior

teilen
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*